Zu enge Auflagen torpedieren das Vereinsleben !

Wir beobachten mit Sorge, dass das gesellschaftliche Leben in unserer Stadt durch Verbote und Auflagen seitens der Stadtverwaltung erschwert wird und unterstützen die in der NGZ geäußerten Bedenken des Bürgerschützenpräsidenten Dr. Peter Cremerius in vollem Umfang.

 

Seit Jahrzehnten wird das Alte Schloss für größere Veranstaltungen in unserer Stadt genutzt, ebenso lange ist die Garderobe im großzügigen Treppenhaus des Gebäudes untergebracht. Dass plötzlich brandschutztechnische Gründe dagegen sprechen sollen die Garderobe zu nutzen, obwohl im gesamten Gebäude Rauchverbot herrscht, ist nicht nachvollziehbar.

 

Die Stadt selbst hat noch im Januar etwa 300 Gäste im Alten Schloss zu ihren Neujahrsempfang begrüßt, da waren Brandschutzauflagen offensichtlich kein Thema, die Garderobe stand den Besuchern ohne Einschränkung zur Verfügung.

 

Dass den Besuchern von Veranstaltungen größtmögliche Sicherheit zuteil werden muss, ist keine Frage. Aber man sollte aber den Bogen der öffentlichen Vorsorge überspannen ?

 

Das Leben hat nun mal Risiken die jeder in Kauf nimmt, der sich morgens entscheidet, das Bett zu verlassen. Das gesellschaftliche Leben - dazu tragen auch Veranstaltungen im größeren Stil bei - darf nicht durch eine zu enge Auslegung gesetzlicher Vorgaben noch weiter eingeschränkt werden.

 

Es kann nicht Ziel der Verwaltung sein, dass die Nutzung von öffentlichen Gebäuden in unserer Stadt sukzessive erschwert wird und das Feiern und gesellschaftliche Zusammenkommen durch übervorsichtige Auflagen nahezu unterbunden wird.

 

Wir wünschen uns, dass die Verwaltung gemeinsam mit den Vereinen und Veranstaltern nach konstruktiven Lösungen sucht, statt ihnen das Leben schwer zu machen. Wir brauchen ein lösungsorientiertes Handeln und zielführende Angebote, die ein Feiern und Zusammenkommen der Bürgerinnen und Bürger und der Gäste unserer schönen Schlossstadt in sicherer Umgebung ermöglicht und gesellschaftliches Leben fördert. Das ist unserer Vorstellung von guter Dienstleistung am Bürger.

 

Statt der Schlagzeile „Stadt belegt die Vereine mit immer höheren Sicherheitsauflagen“ hätten wir uns als Headline in der Zeitung gewünscht „ Verwaltung trägt zu einem lebendigen und farbigen Grevenbroich bei “. - Wie ist Ihre Meinung ?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0