Wettbüro im Montanushof

Die NGZ vom 22.04.2014 berichtet, dass sich im Montanushof ein Wettbüro der Firma Tipico ansiedeln wird. Wir haben uns gefragt, wie sowas möglich ist, denn die Stadt verfügt seit 2011 über ein Vergnügungsstättenkonzept, um die Ansiedlung von weiteren Spielhallen zu verhindern.

Wir sehen die Ansiedlung kritisch und warnen davor. Wir wollen eine qualitativ positive Entwicklung der Grevenbroicher Innenstadt. Dazu tragen weder Goldankaufgeschäfte, noch Glückspielhallen oder Wettbüros bei. Gerade innerstädtische Einkaufscenter dürfen nicht zu Insellösungen mit regelaufweichendem Charakter werden.

 

Die Verwaltung teilt in ihrer Pressemeldung vom 26.07.2014 mit, dass Wettbüros im Vergnügungsstättenkonzept nicht erfasst seien. Dies ist für uns nicht nachvollziehbar, denn die Gefahr der Spielsucht ist auch hier, wie auch bei Spielhallen hoch.

 

Hierzu ein Zitat von der Homepage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung 2008 - 2014:

 

WIE HOCH IST DIE GEFAHR EINER SUCHT?

 

Die Atmosphäre, das Treffen mit Gleichgesinnten und das eigene, überschätzte Insiderwissen versetzen den Spieler bei dieser Art der Sportwetten in eine eigene „Welt“. Das gemeinsame Verfolgen der Spiele am Bildschirm bietet einen zusätzlichen Reiz. Nichts spricht zunächst dagegen, dass man gewinnen könnte und vielleicht dieses Mal den großen Gewinn erzielt, an dem man schon so oft so nah dran war. Die Möglichkeit von Verlusten wird verharmlost, die Hoffnung auf den großen Gewinn blendet eine rationale Selbsteinschätzung weitgehend aus.

Sportwetten in Wettbüros besitzen eine besonders große Gefahr, die Entwicklung von Sucht zu begünstigen.

Nach dem 1. GlüÄndStV soll die Anzahl von Wettbüros durch die einzelnen Bundesländer begrenzt werden, um die Entstehung von Glücksspielsucht zu verhindern.

 

Kann man vor diesem Hintergrund eine derartige Ansiedlung am Standort des Montanushofes, einem Einkaufszentrum, dass auch durch Familien, sowie Kinder und Jugendliche besucht wird, gutheißen ?

 

Was meinen Sie dazu ?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0